• 17 DEC 07
    • 0

    #829: Proposed German regulations for future overhead power transmission lines

    Note in the following translation from the German original where a “minimum distance of 200 metres is to apply for overhead lines to residential buildings in rural areas, and for the urban areas, at least 400 metres will be necessary”.

    From Ingrid Dickenson:

    http://www.bmu.de/pressemitteilungen/aktuelle_pressemitteilungen/pm/40107.php

    BMU-Pressedienst no. 271/07 Berlin, 12.10.2007

    Federal and State governments have prepared a Lower Saxony underground cable law

    The Lower Saxony First Minister, Wulff, introduced today, jointly with the Federal Secretary of the Environment, Gabriel, the compiled draft of a underground cable law for Lower Saxony. “I will present this draft all four leaders of the parliamentary group in the federal state parliament, So we have to launch this law in this legislature,” said Wulff. He specifically thanked Federal Environment Minister Sigmar Gabriel, for the constructive cooperation. “With the opportunity to install new underground powerlines a major obstacle to development of renewable energies is removed. Without a rapid network expansion, the political climate change objectives of the federal government can not be achieved.”

    This gives an approval procedure for high voltage transmission lines to be buried under ground in the future, if the minimum distances for the overhead lines, which will be legislated firmly in the national regional planning program, cannot be met. A minimum distance of 200 metres is to apply for overhead lines to residential buildings in rural areas, and for the urban areas, at least 400 metres will be necessary. After this new regulation, existing landscape conservation areas may not be crossed by new overhead lines. Underground cabling will be part of most electricity route planning in the future.

    The bill also helps the prospects for the Wahle-Mecklar powerline to use Direct Current cabling. When the total cost (including running costs) is compared to similar AC overhead lines, the underground cables will save at least half of the transmission power loss costs. This compensation from long-term energy saving allows for the higher costs in the production and installation of the cables. “This scheme will help the citizens and not be against them, and move the necessary network development forward. To get the underground line energy-saving is a real market opportunity,” said Wulff.

    This translation was made by Alasdair. It isn’t brilliant, but I believe that it is quite close.

    Nr. 271/07 Berlin, 12.10.2007
    Bund und Land haben Niedersächsisches Erdkabelgesetz vorbereitet
    Der niedersächsische Ministerpräsident Wulff hat heute den gemeinsam mit Bundesumweltminister Gabriel erarbeiteten Entwurf für ein niedersächsisches Erdkabelgesetz vorgestellt. “Ich werde diesen Entwurf allen vier Fraktionsvorsitzenden im Landtag zuleiten, damit wir gemeinsam dieses Gesetz noch in dieser Legislaturperiode auf den Weg bringen können”, sagte Wulff. Er dankte ausdrücklich Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, für die konstruktive Zusammenarbeit. Gabriel würdigte die Vorreiterrolle Niedersachsens: “Mit der Möglichkeit zur Verwirklichung von Erdkabeln wird ein großes Hemmnis zur Weiterentwicklung der Erneuerbaren Energien abgebaut. Ohne einen zügigen Netzausbau sind die klimaschutzpolitischen Ziele der Bundesregierung nicht zu erreichen.”
    Für erdverlegte Hochspannungsleitungen kann künftig ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden, wenn die im Landesraumordnungsprogramm fest zu legenden Mindestabstände für die Freileitungen unterschritten werden. Für Wohngebäude im Außenbereich sollen 200 m und für den Innenbereich von Siedlungen sogar 400 m gelten. Bestehende Landschaftsschutzgebiete dürfen nach dieser neuen Regelung nicht mehr durch Freileitungen gekreuzt werden. Die Teilverkabelung wird deshalb in Zukunft in vielen Bereichen Bestandteil der Trassenplanung sein.
    Der Gesetzesvorstoß eröffnet auch Perspektiven für die im Bereich Wahle-Mecklar diskutierte Gleichstrom-Vollverkabelung, wenn ein Gesamtkostenvergleich zu ähnlichen Folgen für die Finanzierung über die Strompreise führt. Erdkabel helfen, mindestens die Hälfte der Stromverlustkosten einzusparen. Damit können die höheren Mehrkosten bei der Herstellung voraussichtlich kompensiert werden. “Diese Regelung wird dazu beitragen, mit den Bürgern und nicht gegen sie, den notwendigen Netzausbau voranzubringen. Damit bekommen die energiesparenden Erdkabel eine echte Marktchance”, sagte Wulff.

    Leave a reply →

Photostream